Der Wettbewerb

Im Juni 2018 wird der deutsche ESA-Astronaut Alexander Gerst zur Internationalen Raumstation (ISS) fliegen. Knapp sechs Monate wird er auf der Raumstation bleiben und zahlreiche wissenschaftliche Versuche und Experimente durchführen. Der englische Name der ISS-Mission, Horizons, symbolisiert dabei die Neugier und Faszination, Unbekanntes zu entdecken und zu erforschen.

Dies ist Anlass für das DLR Raumfahrtmanagement, im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie sowie in Kooperation mit dem Max-Planck-Institut für Ornithologie (MPIO) einen nationalen Wettbewerb für Schülerinnen und Schüler durchzuführen, bei dem es um kreative Ideen zur Bewahrung der Erde geht.

Der Astronaut Alexander Gerst wird diesen Ideenwettbewerb als „Botschafter aus dem All“ begleiten.

Im Laufe seiner Mission wird er den teilnehmenden Klassen Videobotschaften schicken, in denen er wichtige Informationen über verschiedene Lebensräume vermittelt: Vögel sind in all die sen Lebensräumen zu Hause und werden als wichtiger Indikator für die Umwelt und Artenvielfalt im Mittelpunkt dieses Wettbewerbs stehen.

Wer kann teilnehmen?

Teilnehmen können Lehrkräfte mit ihren Schülerinnen und Schülern (auch Forschergruppen und AGs), die im Schuljahr 2018/2019 die achte, neunte oder zehnte Klasse besuchen.

Flyer-Download
Flyer-Download
Eine speziell für die Mission ICARUS an der ISS angebrachte Antenne empfängt die Senderdaten der Amseln und zeichnet deren Bewegungen auf.

DLR News-Archiv Raumfahrt

Deutsch-russische Kooperation für Tierbeobachtung aus dem All
ICARUS-Antenne ist auf dem Weg zur Internationalen Raumstation

Dienstag, 13. Februar 2018

Aufatmen und Freude am Kosmodrom im kasachischen Baikonur, im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Bonn und im Max-Planck-Institut für Ornithologie (MPIO) in Radolfzell am Bodensee: eine russische Sojus 2-1A-Rakete ist am 13. Februar 2018 um 9.13 mitteleuropäischer Zeit (MEZ, 14.13 Uhr Ortszeit) mit der Antenne für das deutsch-russische Kooperationsprojekt ICARUS (International Cooperation for Animal Research Using Space)  an Bord zur Internationalen Raumstation aufgebrochen und soll die ISS am 15. Februar 2018 um 11.45 Uhr MEZ erreichen.

Die aufgerichtete Sojus-Rakete am Startplatz in Baikonur.

Veranstaltungshinweise

Ausstellung: Vom Bodensee nach Afrika – Auf Langstrecke mit ICARUS

15. Juni 2018 bis 16. September 2018

Wie bewegen sich Vögel und andere Tiere in ihren Lebensräumen, welche Routen wählen sie aus und welche Wanderbewegungen lassen sich nachzeichnen? Das weltweit einzigartige Forschungsprojekt ICARUS (International Cooperation for Animal Research Using Space) des Max-Planck-Instituts für Ornithologie Radolfzell und der Universität Konstanz gibt auf diese Fragen Antworten. Die Tiere werden hierzu mit einem Peilsender ausgestattet, der mit einer auf der Raumstation ISS installierten Antenne kommuniziert. Die Ausstellung „Vom Bodensee nach Afrika – auf Langstrecke mit ICARUS“ im Wappensaal und Kabinett von Schloss Mainau ist vom 15. Juni bis 16. September täglich von 10.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Auch der Schulwettbewerb „Beschützer der Erde 2.0“ wird dort vorgestellt.

Bild: www.mainau.de